Kommentar eines (Nach-)Kriegskinds

Auf das Live-Videointerview bei Bloggercamp.tv gab es einen Kommentar, den ich hier verlinken möchte.

„Hallo. Ich bin 1939 geboren und bin ein Nachkriegskind. Die Vertreibung in Niederschlesien und 3 Brüder beim Militär und in Gefangenschaft haben meine Mutter oft zum weinen gebracht, und mich als Kind auch. Auch jetzt laufen die Tränen. Frieden sollte immer das wichtigste für das Zusammenleben bedeuten. Welche schlimmen Folgen [es hat,] können nur die betroffenen, die vor 1950 geboren sind, und Heimat und Verwandte verloren haben [, ahnen]. Ulrich Hergesell.“ 04.02.2014

Quelle: http://bloggercamp.tv/bloggercamp-tv-update-nachkriegskinder/#comment-2278


Sascha Foerster

Twitter

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.